Der Chor ’82 verabschiedet sich in die Sommerpause

Der Chor ’82 verabschiedet sich in die Sommerpause

Es ist für uns alle bislang ein außergewöhnliches Chorjahr gewesen. Der COVID-19 Virus hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nicht nur dem Chor als solches (wir mussten Auftritte absagen und haben lange nicht mehr so etwas wie Kontinuität in unseren Proben verspürt) sondern auch jedes Mitglied hat in seinem ganz eigenen Umfeld viele verschiedene Herausforderungen zu meistern.
Ich persönlich habe mir mein erstes volles Jahr als Chorleiter in Kaltenkirchen sicherlich auch anders vorgestellt. Ein Highlight des Jahres sollte ein größeres Chorwerk mit Orchester zur Weihnachtszeit werden. Doch wegen der aktuellen Planungsunsicherheit mussten wir diesen Plan vorerst begraben. Das wird in den kommenden Jahren auf jeden Fall nachgeholt!
Ich möchte meinem Chor und allen Mitgliedern von ganzem Herzen danken, dass wir trotzdem nicht den Kopf haben hängen lassen. Wir ließen in der ganzen Zeit seit März nur knapp 2 oder 3 Proben ausfallen. Seit dem ersten Shutdown schnallten sich viele vor ihre Computer und wir haben es gemeinsam geschafft, online Chorproben, zwei YouTube Videos und am Ende auch Open-Air Chorproben auf die Beine zu stellen. Und dafür bin ich sehr stolz auf uns! Wir sind damit ein Vorbild für viele Chöre.

Wir alle hoffen natürlich, dass es bald wieder mit normalen Proben losgehen kann und wir die nächsten großen Konzerte planen können. Die Hauptsache ist und bleibt aber: bleiben Sie alle gesund und munter! Vor allem den Mut und die Lebensfreude sollten wir uns nicht nehmen lassen.

Der Chor trifft sich nach der Sommerpause im August wieder für Proben – voraussichtlich erst einmal draußen auf Hof Hellerholz. Wenn Sie auch eine schwierige Zeit hatten und die sozialen Kontakte fehlen, melden Sie sich bei uns (Kontakt) und kommen Sie gern bei der nächsten Chorprobe zum schnuppern vorbei. Der Chor ’82 ist eine wunderbare Gemeinschaft und ich bin sehr froh, ihr Chorleiter zu sein.

Ich wünsche allen einen schönen Sommer!
Michel Preiß – Chorleiter

Open-Air auf Hof Hellerholz

Open-Air auf Hof Hellerholz

In Räumen darf nach wie vor nicht geprobt werden. Aber wir sind in der glücklichen Situation, die Möglichkeit zu bekommen, auf Hof Hellerholz bei Alveslohe proben zu können. Die SängerInnen sitzen alle mit 3 Metern Abstand voneinander auf selbst mitgebrachten Gartenstühlen. Und unser Chorleiter (beg)leitet aus sicherem Abstand mit verstärktem E-Piano und Mikrophon.

Es ist für uns alle immer noch nicht das Gleiche wie die „normalen“ Proben in unserem Probensaal. Man hört sich untereinander nur bedingt und es ist immer noch befremdlich, zu den anderen SängerInnen den Abstand zu halten. Aber wenigstens sehen wir uns wieder. Und bleiben auch mit unserer Stimme und den Stücken in Form. Und am Ende jeder Probe werden wir von einem unbeschreiblich schönen Sonnenuntergang belohnt.

„Wir bleiben zuhause“ – und singen für euch online auf YouTube!

„Wir bleiben zuhause“ – und singen für euch online auf YouTube!

Wir haben es gewagt und uns in den letzten Wochen nach einigen Online-Chorproben dazu entschlossen, ein Video für YouTube zu erstellen, in dem wir eines unserer liebsten Lieder singen. Das war für viele von uns eine große Herausforderung. Nicht nur die Technik musste gemeistert werden, auch mussten sich viele überwinden und daran gewöhnen, zuhause allein nur mit einem Knopf im Ohr zu singen. Unsere Vorsitzende hat dann die einzelnen Videos und Audios zusammen geschnitten und das Ergebnis lässt sich sehen.

Stolz präsentieren wir hier nun also unser erstes Projekt als „virtueller Chor“: den Irischen Reisesegen.

Chor ’82 Kaltenkirchen – Irischer Reisesegen

Aus dieser Erfahrung heraus motiviert starteten wir kurz darauf gleich das zweite Projekt, dieses Mal ein Lied gemeinsam mit Klavierbegleitung und unserer zauberhaften Solistin Julia Zierow: „For the Beauty of the Earth“ des englischen Komponisten John Rutter.

Chor ’82 Kaltenkirchen – For the Beauty of the Earth (Rutter)
Chorproben fallen vorerst aus!

Chorproben fallen vorerst aus!

Update vom 17. April 2020:
Auch nach wie vor werden unsere Chorproben ausfallen. Nach der Pressekonferenz der Bundeskanzlerin diese Woche ist das Kontaktverbot weiterhin auch nach dem Osterwochenende gültig. Wir möchten uns und alle SängerInnen schützen und somit auch die Verbreitung des Virus verlangsamen. Sobald die Proben wieder starten, werden wir dies hier an dieser Stelle ankündigen.


Aufgrund der allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus haben wir uns schweren Herzens dafür entschieden, die Chorproben vorerst ausfallen zu lassen.
Anstelle der normalen Probe findet Montags gegen 20:00 Uhr ein internes Zoom-Meeting statt, um gemeinsam Gesangsübungen zu singen und im Training zu bleiben.

Interessierte ChorsängerInnen müssen vorerst warten, bis wir wieder unseren regulären Chorbetrieb aufnehmen. Dies wird voraussichtlich frühestens am 20. April 2020 der Fall sein.
Wir werden Euch und Sie selbstverständlich auf diesem Wege auf dem Laufenden halten!

Bleibt gesund!
Der Chorleiter

Auf musikalischer Weltreise mit dem Chor 82…

Auf musikalischer Weltreise mit dem Chor 82…

Foto: Uwe Dörger

… begaben sich die Zuhörer der gut besuchten Michaeliskirche in Kaltenkirchen am 4. Adventssonntag 2019 unter der musikalischen Leitung des neuen Chorleiters Michel Preiß. Das Motto lautete „Weihnachten zuhause und in aller Welt“, das der chor’82 mit leidenschaftlicher Hingabe in der jeweiligen Sprache des internationalen Repertoires verfolgte. Für einen schwungvollen Start sorgte das „Gaudete“ aus dem Spanien des 16. Jahrhunderts. Darauf schlossen sich Bachs Weihnachtschoräle „Wie soll ich dich empfangen“ und „Lobt Gott ihr Christen allzugleich“ an. Nach Stücken der beiden deutschen Komponisten J. Eccard und M. Praetorius ging die Reise weiter nach Frankreich mit dem besinnlich ruhigen „Notre Père“, dem „Vater Unser“ von M. Duruflé. Auf das frohlockende, englische und bekannte „Ding dong, merrily on high“ durfte sich das Publikum im Anschluss freuen. Nach einem Ausflug nach Skandinavien folgte das weniger bekannte russische „Cheruvimskaja pesn` No.1“ von P. I. Tschaikowsky, das die gesamte Kirche mit winterlichen Klängen ausfüllte.

Für ein kammermusikalisches Intermezzo sorgten die Chormitglieder Karin Moeckelmann, Christiane Jagla, und Harald Steinmann, die gemeinsam in ihrer Freizeit u.a. Stücke von H. Purcell und G.F. Händel einstudierten. Nun durfte das Publikum aktiv werden und den Chor mit der Grundstimme des amerikanischen Kanons „Ding Dong Bells“ unterstützen. Mit beidseitiger Begeisterung entstand ein wunderschönes und einträchtiges Zusammenspiel. Als besondere Highlights sind die beiden rhythmisch schwungvollen Weihnachtslieder „The Lord’s prayer“ und „Siyahamba“, beide aus Afrika, zu erwähnen, an die sich zwei klassische, plattdeutsche Stücke anschlossen. Hervorzuheben ist das 8-stimmige „In Dulci Jubilo von M. Praetorius, das für den Chor in der Probenarbeit eine Herausforderung darstellte, jedoch bravourös gemeistert wurde. Für ein besonderes Amüsement unter den Zuhörern sorgte das etwas andere, modernisierte „O du fröhliche“ nach einem Satz von M. Carbow. Mit harmonischer Unterstützung von Marianne Hering am Akkordeon, sangen Publikum und Chor gemeinsam das traditionelle und bekannte „Süßer die Glocken nie klingen“. Das darauffolgende „Stille Nacht“ beschloss einen gelungenen Abend und hinterließ alle Beteiligten in einer wohligen Vorweihnachtsstimmung.

Verfasst von: V. Schlieber